Verbrauchertipps

So machst du dein Auto winterfit!

Anzeige

So kommst du gut durch die kalte Jahreszeit!

Eingefrorene Windschutzscheibe und ein vereistes Schloss. Wir verraten dir Tricks, mit denen du dir die Fahrt durch den Winter viel bequemer machst, warum Stofffußmatten für beschlagene Scheiben sorgen und was du tun musst, um nie wieder Eis kratzen zu müssen. Und: Wie du dir selbst Scheibenenteiser herstellst!

Anzeige

Fülle Frostschutz nach!

Bevor du in Frost, Schnee und Eis stecken bleibst, solltest du dein Auto bestmöglich auf die Minusgrade vorbereiten. Unser Tipp: Überprüfe frühzeitig das Frostschutzmittel im Scheibenwischwasser. Wichtig: Wenn du das Wischwasser auffüllst, solltest du auch genügend sprühen, damit auch alle Leitungen voller Frostschutz sind. Andernfalls wird es am ersten Frost-Morgen ärgerlich.

Außerdem kannst du mithilfe einer Frostschutz-Spindel messen, welchen Temperaturen dein Wischwasser standhält. Die Spindel bekommst du an vielen Tankstellen für etwa 6-10 Euro.
 
Pflege deine Ledersitze!

So wie auch unsere Haut werden Ledersitze der Kälte wegen im Winter sehr trocken und können Risse bekommen. Unser Tipp: Mithilfe spezieller Pflegemittel hältst du deine Ledersitze weich, geschmeidig und verhinderst ein Austrocknen.

Zusätzlich sorgen die Pflegestoffe in den meisten Mitteln dafür, dass der Sitz schädliches Wasser von z.B. Schnee nicht so schnell aufnimmt.
 
Schütze deinen Lack!

Im Sommer schaut eine Wachspflege auf dem Wagen schön aus und lässt Regen abperlen, im Winter rettet sie wohlmöglich unser Auto. Denn die Sole aus Streusalz Schmelzwasser ist Gift für den Lack und lässt die Karosserie viel schneller rosten. Unser Tipp: Wasche dein Auto auch im Winter regelmäßig.

Verzichte dabei nicht auf die Wachsversiegelung, denn das Wachs schützt den Lack nicht nur vor dem schädlichen Salzwasser, sondern sorgt auch dafür, dass sich aggressive Schmutzpartikel leichter vom Fahrzeug lösen. Genau deswegen ist auch die Unterbodenwäsche im Winter unabdingbar!
 
Überprüfe deine Batterie!

Eine leere Start-Batterie ist der häufigste Pannengrund im Winter. Unser Tipp: Lass deine Startbatterie frühzeitig von einer Werkstatt auf ihre Restkapazität prüfen. So verhinderst du, dass dein Auto im Winter plötzlich nicht mehr anspringt.

Ebenfalls empfiehlt es sich, im Winter ein Starthilfekabel im Kofferraum dabei zu haben. Diese gibt es auch als Stecker für den Zigarettenanzünder, da muss niemand mehr an den Motorraum.
 
Kaufe dir Gummifußmatten!

Stofffußmatten verdrecken nicht nur im Winter viel schneller und lassen sich schwieriger reinigen als Gummifußmatten, sie sorgen auch für beschlagene Scheiben!

Durch das Schmelzwasser an den Schuhsohlen sammelt sich die Feuchtigkeit im Fußraum. Heizen wir nun den Innenraum des Autos, verdunstet diese Feuchtigkeit durch den Stoff viel leichter und sorgt für beschlagene Scheiben.
 
Klimaanlage an!

Um beschlagene Scheiben noch mehr zu vermeiden, unser Tipp: Schalte die Klimaanlage sofort beim Einsteigen an und schalte die Außenluft zu, genauso die Frontscheiben- und Heckscheibenheizung.

Der Entfeuchter der Klimaanlage filtert so die Feuchte aus der Luft im Auto – die Außenzuluft verhindert, dass sich Feuchtigkeit in den Luftleitungen sammelt.
 
Überprüfe deine Reifen!

Achte im Winter noch sensibler auf dein Reifenprofil als im Sommer. Denn: Ohne Profil kein Halt auf Schnee und Eis! Gleichzeitig solltest du auch das Alter der Reifen im Blick haben.

Eine Faustregel besagt, dass Reifen alle 6-10 Jahre getauscht werden sollten. Das Produktionsdatum der Reifen siehst du übrigens direkt auf dem Reifen mit vier Ziffern in einem ovalen Kreis eingeprägt: Die ersten beiden Zahlen verraten dir die Produktionswoche, die letzten beiden das Produktionsjahr.
 
Versiegele deine Scheiben!

Dadurch haften weder Wasser noch Reif an der Scheibe – dadurch kann sie nicht einfrieren. Sollte die Scheibe doch einmal vereisen, kannst du das Eis einfach von der Scheibe runter schieben.

Außerdem, positiver Nebeneffekt: Ab etwa 50 km/h perlt Regen von der Scheibe ab und du brauchst keinen Scheibenwischer mehr.

Scheibenwischer nicht bei Frost benutzen

Sollten deine Scheibenwischer festgefroren sein, musst du vorsichtig sein. Andernfalls kannst du die empfindliche Gummilippe beschädigen. Unser Tipp: Versuche den Scheibenwischer mit Scheibenenteiser vorsichtig zu lösen. Nachts kannst du die Scheibenwischer entweder aufstellen oder mit einer Folie von der Scheibe trennen, um ein Festfrieren zu verhindern. 

Scheibenenteiser selbst machen!

Bevor du die Chemiekeule auspackst, kannst du dir mit einfachen Hilfsmitteln Scheibenenteiser selbst machen.

Du brauchst:

  • 400ml Isopropanol
  • 100ml Destilliertes Wasser
  • 30-50ml Glycerin
  • Sprühflasche

Mische die Zutaten gut und fülle sie in eine Sprühflasche.
Ist deine Scheibe morgens gefroren, sprühe sie dünn mit dem Mittel ein.
Wichtig: Sprühe den Enteiser auch auf die Scheibenwischer, damit sich diese von der festgefrorenen Scheibe lösen!
Der Alkohol und destilliertes Wasser setzen den Gefrierpunkt des Scheibeneises herab, das Glycerin verhindert, dass das Restwasser auf der Scheibe wieder einfriert.
 

Anzeige