Verbrauchertipps

​So recycelst du deinen Weihnachtsbaum

Anzeige

Den Baum einfach in der Biotonne entsorgen ist keine Option!

Die Weihnachtszeit ist jetzt offiziell vorbei und da heißt es: „Der Weihnachtsbaum muss raus!“ In diesem Jahr ist das allerdings nicht so einfach. In vielen Gemeinden waren in den vergangenen Jahren Vereine und andere Gruppen für die Entsorgung der Tannenbäume zuständig, die können allerdings aufgrund der aktuellen Situation nicht wie gewohnt losziehen. Den Baum einfach in der Biotonne entsorgen ist keine Option! Wir haben für Euch ein paar Tipps, wie Ihr euren Weihnachtsbaum ganz praktisch für zuhause recyclen könnt.

Anzeige

Weihnachtsbaum-Recycling für zuhause:

Der Tannenbaum-Tee:
Euer Weihnachtsbaum kann noch so einiges mehr als „nur“ eine Dekoration sein. Vor allem mit den Tannennadeln, die zum Ende der Weihnachtszeit in der ganzen Wohnung verteilet sind, lässt sich noch richtig was anstellen! Die Nadeln enthalten ätherische Öle und viel Vitamin C, was in der Erkältungszeit besonders nützlich sein kann. Deshalb ist der Tannenbaum-Tee besonders beliebt. Für eine Tasse müsst ihr zuerst die Tannennadeln klein schneiden, pressen und in ein Tee-Sieb füllen. Danach das Sieb in eine Tasse mit heißem Wasser geben und zwei bis zehn Minuten ziehen lassen, je nachdem wie bitter der Tee werden soll. Mit Honig schmeckt der Tee dann noch besser und schützt euch vor Erkältungen. Aber aufpassen…wurde euer Baum chemisch behandelt, könnt Ihr die Tannennadeln nicht verwenden! 

Das Tannenbaum-Bad:
Die Tannennadeln eignen sich dank der enthaltenen ätherischen Öle ideal für ein schönes Bad. Das hilft auch gegen Erkältungen! Für das Tannenbaum-Bad müsst ihr ca. 100g Tannennadeln 10 Minuten lang in heißem Wasser kochen lassen. Den fertigen Sud dann durch ein Sieb ins Badewasser gießen und schon ist das Tannenbaum-Bad fertig. Auch hier müsst ihr aufpassen, dass euer Baum nicht chemisch behandelt wurde, sonst könnt ihr die Nadeln nicht verwenden.
Das Weihnachtsbaum-Feuer:
Der alte Weihnachtsbaum eignet sich außerdem für Kamin und Ofen. Das Knacken der Nadeln und der Winterduft, der beim Verbrennen entsteht, sorgen nochmal für ordentliches Winter-Feeling bei Euch zuhause. Ihr müsst allerdings aufpassen, dass das Holz gut getrocknet wurde, bevor ihr es verbrennt.

Weihnachtsbaum-Recycling für den Garten:
Auch für den Garten kann euer alter Tannenbaum noch sehr nützlich sein. Die Zweige sind nicht nur als Deko schön, sondern gleichzeitig auch sein super Frostschutz. Vor allem für Rosen bieten Tannenzweige die beste Möglichkeit, die kalte Jahreszeit zu überstehen. Und auch in wärmeren Jahreszeiten kann der Weihnachtsbaum nützlich werden, denn da werden die Tannennadeln zum Schneckenschreck. Wenn Ihr euren Garten frei von Schnecken halten möchtet, verstreut die Tannennadeln des Baums um die Pflanzen und die Schnecken halten sich von eurem Garten fern.

Weihnachtsbaum-Recycling für Heimwerker:
Wer gerne handwerklich aktiv wird hat mit dem alten Weihnachtsbaum auch seinen Spaß. Aus dem Baum könnt ihr z.B. Kleiderhaken machen. Dazu müsst ihr einfach ein passendes Stück Holz (am besten eine Ast-Achse) vom Baum absägen. Danach die störenden Zweige abschneiden und mit einem Messer die Rinde vom Holz schnitzen. Jetzt müsst Ihr den Kleiderhaken nur noch an der Wand befestigen. Aus den etwas dickeren Ästen eures Weihnachtsbaums könnt Ihr Holzknöpfe selbst machen. Dazu müsst ihr das Holz in passende Scheiben schneiden und mit Schleifpapier abschleifen. Dann müsst ihr die Knopflöcher in die Holzscheiben bohren und das Holz mit Pflanzenöl versiegeln. Nachdem die Knöpfe getrocknet sind könnt ihr sie benutzen.

Euer Weihnachtsbaum kann also noch einiges mehr, als nur ein Weihnachtsbaum sein. Es liegt an Euch, was ihr aus ihm macht!

Anzeige