Verbrauchertipps

Alles rund um Sonnecreme!

Anzeige

Was du über Sonnencreme wissen musst

An heißen Sommertagen ist es besonders wichtig seine Haut zu schützen mit Sonnencreme. Aber was genau ist eigentlich Sonnencreme und worauf solltest du achten?

Anzeige

Wie funktioniert Sonnencreme eigentlich?

Sonnencreme arbeitet mit sogenannten UV-Filtern, die die schädlichen Strahlen abfangen, bevor sie Schaden in der Haut anrichten können. Grundsätzlich gibt es zwei Arten solcher UV-Filter: den chemischen und den mineralischen. Beim chemischen Filter enthält die Creme bestimmte organische Moleküle, die die Energie des UV-Lichts umwandelt und in Form von Wärme abgibt. Beim mineralischen UV-Schutz reflektieren weiße Pigmente in der Sonnenmilch die Strahlung und lassen sie so von der Haut abprallen.

Arten von Sonnencremes

Es gibt drei Arten von Sonnecremes: Sonnencreme, Sonnenmilch und Sonnenspray. Die Inhaltsstoffe sind bei allen ähnlich, die drei unterscheiden sich lediglich durch ihre Konsistenz. Welche für wen geeignet ist, ist geschmackssache.

Was bedeutet LSF?

Auf allen Sonnencreme Verpackungen findet man den sogenannten Lichtschutzfaktor. Dieser variiert meistens zwischen 20 und 50. Manche besondere Sonnencremes bieten einen deutlichen höheren oder niedrigeren Lichtschutzfaktor. Jeder Mensch hat eine sogenannte Eigenschutzzeit. Das ist die Zeit in der sich die Person in der Sonne aufhalten kann ohne dass sie einen Sonnebrand bekommt. Das kann unterschiedlich lang sein je nach Hauttyp. In der Theorie soll die Sonnencreme die Eigenschutzzeit multipliziert mit dem Lichtsschutzfaktor schützen.

Beispiel: Eine Person kann sich 10 Minuten in der Sonne aufhalten ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Wenn diese Person eine Creme mit dem LSF 20 benutzt, ist sie 200 Minuten vor einem Sonnenbrand geschützt. Dabei muss die Sonnencreme in einer ausreichenden Menge aufgetragen sein. Generell gilt auch, dass der höchste LSF auch den höchsten Schutz bietet. Trotzdem sollte man aufpassen, denn Sonnencreme bietet immernoch keinen 100% Schutz und lieber einmal zu viel als einmal zu wenig eincremen!

Welche Sonnencreme sollte ich kaufen?

In den Drogeriemärkten ist das Angebot an verschiedenen Sonnencremes meist sehr groß. Da kann man schnell den Überblick verlieren, welche wirklich gut ist. Wer von trockener und empfindlicher Haut betroffen ist, sollte eine feuchtigkeitsspendende, sensitive Creme wählen. Für Unterwegs sind Sonnensprays praktisch, da man diese sehr einfach auftragen kann. Für Babys und Kinder sollte man sehr starke Sonnencreme mit LSF 50+ wählen, damit die junge Haut ausreichend geschützt wird.

 

Anzeige