Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Mannheimer Hochhausbrand: ​Rückkehr der Bewohner erst am Mittwoch

Anzeige

Über 500 Menschen müssen eine weitere Nacht auswärts verbringen

Nach dem gestrigen Hochhausbrand in Mannheim mit 20 Leichtverletzten wissen Hunderte von Bewohnern nicht, wann sie wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können.

Anzeige

Der Vermieter, die Verwaltung Grand City mit Sitz in Hamburg, hat ein Info-Telefon für die betroffenen Anwohner eingerichtet: 0800 - 646 377 200.

+++ UPDATE 13:21 Uhr +++
Bis 19 Uhr bleibt das Gebäude gesperrt. Dann haben die Bewohner zwei Stunden Zeit, um Gegenstände aus ihren Wohnungen zu holen. Die Nacht werden sie aber erneut bei Freunden, im Hotel oder in einer Unterkunft verbringen müssen. Erst am Mittwochmorgen ab 8 Uhr dürfen die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren - aber weil die Stockwerke völlig unterschiedlich verqualmt und verrußt sind, ist noch nicht ganz klar, ob das für alle gilt. 

 

 
Wie die Stadt Mannheim am Dienstag mitteilte, müssen die Bewohner eine weitere Nacht anderweitig übernachten. In der Nacht zum Dienstag kamen die meisten der 550 gemeldeten Bewohner bei Freunden oder Verwandten unter. 50 Menschen wurden woanders eingequartiert, davon 40 in einem Hotel. Einige Wohnungen in dem 29-stöckigen Gebäude sind nach Angaben der Stadt auf der Suche nach Bewohnern aufgebrochen worden und die Rauchmeldeanlage sei nicht funktionsfähig.

Sobald die Feuerwehr grünes Licht gibt, will die Polizei die Suche nach der Ursache starten. Das Feuer war nach ersten Erkenntnissen in einem Müllabwurfschacht ausgebrochen. Am Dienstagvormittag waren 50 Beamte im Einsatz, um das Eigentum der Bewohner zu sichern.
 

Der Brand war am Montag um kurz vor 6.00 Uhr gemeldet worden. Erst am späten Abend hieß es "Feuer aus". In der Spitze waren 200 Helfer von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten im Einsatz.

Anzeige