Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesamtsumme: 554.453,85
Jolanda D Accione Pollani aus Neckarsteinach 50,00 €
Silvia Kaiser aus 79285 Ebringen 50,00 €
Friedhelm Milde aus Mannheim 100,00 €
Wendelin Allgaier aus 77716 Hofstetten 30,00 €
Esther Berger aus Steinen 200,00 €
Matthias Kronstein aus Marktheidenfeld 20,00 €
Jutta Wellnitz aus 68775 Ketsch 100,00 €
Kirstin Kiener aus Ilvesheim 50,00 €
Jutta Breiter aus Sandhausen 100,00 €
Monika Philipp aus Kronau 50,00 €
Magazin

Grusel-Clowns: So verhaltet ihr euch richtig!

Anzeige

Bei Falschmeldungen im Netz und echten Begegnungen ...

Unser Artikel über die Grusel-Clowns in Hockenheim und Leimen hat viel Aufsehen erregt und euch bewegt. Da die Angst aber auch die Wut über diesen Erschreckungs-Quatsch bei euch sehr groß ist, findet ihr hier alle Hinweise, wie ihr euch richtig verhaltet, wenn ihr auf einen Horror-Clown stößt.

Anzeige

Wie wir in diesem Artikel berichtet haben, sind Horror-Clowns inzwischen auch in Hockenheim und Leimen aufgetaucht. Vermutlich wird diese blödsinnige Art der Verängstigung bis Halloween sicher nicht gänzlich verschwinden.

Vorab: Worum geht es eigentlich? Was sind Horror-Clowns?

Manche Menschen verkleiden sich als Grusel-Clowns, weil sie andere Menschen erschrecken wollen. Das geht sogar so weit, dass sie ihre Opfer auch verletzten oder die Maskierung in dem Zuge auch dazu nutzen, sie auszurauben. Leider gibt es Menschen, die sich als Trittbrettfahrer nach diversen Meldungen ebenfalls dazu berufen fühlen, ebenfalls in einem Kostüm andere Menschen zu erschrecken. Zwar wird den Horror-Clowns durch die Berichterstattung in den Medien auch Aufmerksamkeit geschenkt, dennoch ist es uns und auch der Polizei daran gelegen, dass ihr richtig informiert seid, wenn ihr auf einen Grusel-Clown trefft oder ihr von jemandem in eurem Umfeld wisst, der sich ein Horror-Clown-Kostüm überstreift.
 

 
Die Clowns, die tatsächlich auf den Straßen ihr Unwesen treiben, ist eine Sache. Ein anderes Problem ist, dass es einige Sichtungen und Fälle über Horror-Clowns gibt, die frei erfunden sind und sich im Internet über die sozialen Netzwerke verbreiten. Immerhin: Es gibt offenbar mehr Falschmeldungen als echte Sichtungen von Horror-Clowns.

Bei Meldungen im Netz gilt immer:

Prüft zuerst die Quelle. Wenn ihr von einem Freund bei WhatsApp eine Nachricht über einen gesichteten Grusel-Clown erhaltet, fragt zuerst nach der Quelle, statt die Geschichte direkt für bare Münze zu nehmen. Viele Falschmeldungen über Grusel-Clowns werden zum Beispiel über die Seite www.24aktuelles.com verbreitet.

Und wenn ihr wirklich auf einen Horror-Clown trefft

  • Verständigt sofort die Polizei. Angesichts des derzeitigen "Trends" werden die Beamten ihre Meldung durchaus ernst nehmen, aber sicher auch genauer nachfragen, um Fake-Sichtungen auf die Schliche zu kommen.
  • Bleibt ruhig und provoziert den Clown nicht. In den meisten Fällen handelt es sich nur um einen schlechten Scherz, der nur zum Ziel hat, euch zu erschrecken.
  • Wird die Lage zu prekär, ruft laut um Hilfe und bittet andere Leute um Hilfe, ABER ...
  • ... versucht nicht, den Clown zu überwältigen. Im schlimmsten Fall ist er bewaffnet, wodurch ihr euch in Lebensgefahr begebt.
  • Und: Wenn eure Kinder Nachrichten über Horror-Clowns bekommen, sprecht mit ihnen drüber.

Selbstverteidigungscoach gibt Kurs

Christan Braun, Selbstverteidigungstrainer aus Frankenthal, hat sich dazu entschlossen, zu diesem Thema auch Kurse anzubieten. Unterstützt wird er von einem Anwalt, der für die rechtlichen Fragen in dieser Sache zur Verfügung steht. Christian und seine lehrreichen Bücher erreicht ihr hier.

Hinweise der Polizei

"Der Auftritt als "Grusel-Clown" stellt nicht im Geringsten einen Scherz dar", betont die Polizei Mannheim. Bei der als Spaß gedachten Aktionen macht man sich schnell strafbar. Wer erwischt wird, muss sich wegen Bedrohung, Nötigung, Körperverletzung oder gar gefährliche Körperverletzung verantworten. Wird durch das Erschrecken zudem ein Polizeieinsatz ausgelöst, können auf den Verursacher ggf. die Kosten des Einsatzes zukommen.

Hoffen wir also, dass spätestens nach Halloween der Spuk vorbei ist.

 

Anzeige