Corona

Hotlines gegen Kummer in Baden und der Pfalz

Anzeige

Diese Hotlines könnten Dir helfen

Die Corona-Krise zwingt die Menschen in Baden und der Pfalz auf soziale Kontakte zu verzichten. Vielen Menschen fehlt deshalb ein Ansprechpartner, um Sorgen, Ängste oder Nöte zu besprechen. Hier erfährst du, welche Hotlines du dafür anwählen kannst.

Anzeige

Update: Die Landesregierung in Stuttgart hat eine zusätzliche Nummer eingerichtet für Psychisch-Belastete in der Corona-Krise. 
Ehrenamtliche Psychotherapeuten und Fachkräfte sind ab sofort zwischen 8 und 20 Uhr unter der kostenfreien Nummer 0800 377 377 6 erreichbar.

Deutschlandweit kann man hierfür die "Nummer gegen Kummer" anklingeln. Diese richtet sich nicht nur an Kinder und Jugendliche, sondern es gibt auch eine separate Hotline für Eltern: 0800 111 0550 - erreichbar ist diese montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr. Ein Standpunkt der Hotline liegt in Karlsruhe. Dort kann die „Nummer gegen Kummer“ auf 17 Telefonberater zurückgreifen.

Eine weitere Möglichkeit bietet die "TelefonSeelsorge". Sie verspricht ein offenes Ohr für alle Anliegen - 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr für alle. Die TelefonSeelsorge ist für jeden da, für alte und junge Menschen, Berufstätige, Hausfrauen, Auszubildende oder Rentner, für Menschen jeder Glaubensgemeinschaft und natürlich auch für Menschen ohne Kirchenzugehörigkeit. Die Hotline lautet: 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 Anrufe sind kostenfrei.

Das Heimwegtelefon aus dem Odenwald!

Speziell für Frauen hat Conny Vogt aus dem Odenwald das Heimwegtelefon eingerichtet. Hier können sich Frauen melden, die auf ihrem Nachhauseweg gerne telefonisch begleitet werden möchten. Die Nummer ist: 030 120 74128. Dieses ist von sonntags bis donnerstags 20-24 Uhr, sowie freitags und samstags von 22-4 Uhr erreichbar

„Telefonengel“-Hotline von Elmar Wepper und Michaela May für Senioren

Die beiden Schauspieler Elmar Wepper (75) und Michaela May (68) haben bereits vor der Corona-Krise die Initiative RETLA gegründet, die alten Menschen in Isolation helfen sollen. RETLA bietet eine Telefonhotline für einsame Senioren an. Die beiden Schauspieler vermitteln jeden Dienstag zwischen 11 und 12 Uhr und 15 und 16 Uhr Anrufer zu sogenannten Telefon-Engeln. Dabei wird über die Ermittlung der Postleitzahl darauf geachtet, dass die Telefonengel möglichst in der Nachbarschaft ansässig sind. Die Telefonengel sollen zu den Senioren eine dauerhafte persönliche Beziehung entwickeln und so etwas Licht in den Alltag der Menschen bringen. Mehr als 300 Telefonengel gibt es mittlerweile. Die Hotline lautet wie folgt: 089/18 91 00 26.

 

Anzeige