Magazin

Tierparks, Museen, Spielplätze: Diese Einrichtungen öffnen wieder

Anzeige

Unter strengen Auflagen

Wegen Corona mussten sich Kinder und Erwachsene wochenlang zu Hause beschäftigen. Jetzt dürfen wieder zahlreiche Zoos, Museen, botanische Gärten und Spielplätze öffnen. Welche Einrichtungen wieder für Besucher zugänglich sind und welche Auflagen jeweils gelten, haben wir für dich zusammengefasst.

Anzeige

Musik- und Jugendkunstschulen 
Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts startet am Mittwoch wieder in Baden und der Pfalz, allerdings mit einem eingeschränkten Betrieb. In einem ersten Schritt können Musikschulen mit dem Unterricht in Musik-theorie und Komposition zur Berufs- und Studienvorbereitung sowie mit verschiedenem Einzelunterricht beginnen. Hier gelten die Hygiene und Abstandsregeln.
 

Metropolregion Rhein-Neckar

Folgende Auflagen gelten für Museen
Nach Wochenlanger Schließung dürfen nun wieder Museen und Ausstellungshäuser für Gäste öffnen. In den Museen müssen allerdings die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. In den staatlichen Museen in Baden-Württemberg gilt eine Maskenpflicht für alle Mitarbeiter und Besucher. Außerdem müssen die Abstandsregeln eingehalten werden, der Besucherstrom an den Kassen muss geregelt und die Ein-und Ausgänge wenn möglich getrennt voneinander sein. Die staatlichen Museen in Mannheim öffnen erst am 11. Mai, um die Hygienemaßnahmen vorzubereiten. Für alle anderen Museen, wird das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes empfohlen.
 
Technikmuseum Sinsheim und Speyer
Zum 39. Geburtstag am 06. Mai ist das Technik Museum Sinsheim wieder geöffnet. Das Technik Museum Speyer folgt am 11. Mai. Und das Museum Sinsheim hat die Zeit gut genutzt: Während der Zwangsschließung wurde Einiges saniert und auf Vordermann gebracht. Die Werkstatt hat durchgearbeitet um das Museum Innen zu verschönern. Auch eine ganz neue Ausstellung gibt es jetzt. Allerdings gibt es aufgrund der Corona-Pandemie auch hier Hygiene-Auflagen, die für Angestellte und Besucher zu beachten sind. Das A und O sind natürlich die Abstandsregeln. In den Museen gibt es eine Art Leitsystem, dem können die Besucher dann mit genügend Abstand folgen, ohne sich entgegenzukommen. Außerdem wurden ausreichend Desinfektionsmittelspender in den Hallen befestigt oder Plexiglasscheiben als Spuckschutz angebracht. Die Türgriffe uns Handläufe werden regelmäßig gereinigt und auch das kontaktgeldlose zahlen ist möglich.
 

  
TECHNOSEUM Mannheim
Das TECHNOSEUM Mannheim öffnet am 11. Mai. Dabei gelten strenge Hygiene- und Abstandsregeln sowie eine genaue Besucherführung und –begrenzung. So ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Ausstellungsgebäude Pflicht und das Essen und Trinken in den Pausenbereichen bis auf Weiteres nicht erlaubt.
 
Schlossgarten Schwetzingen
Ab 7.Mai öffnet der Schlossgarten in Schwetzingen wieder.  Alle drei Eingänge sind geöffnet und mit Kassenpersonal besetzt. Auch im Schlossgarten gelten die üblichen Auflagen der gültigen Corona-Verordnungen des Landes. Betreten werden darf der Garten nur maximal zu zweit oder mit Personen, die im gleichen Haushalt leben. Der Abstand von 1,5 Metern zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und anderen Gästen muss eingehalten werden. Höchstens 800 Personen dürfen sich gleichzeitig im Schlossgarten Schwetzingen aufhalten. Zudem gilt an allen Engstellen im Gartenbereich ebenso wie in Innenräumen die strikte Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen und zwar für alle Gäste ab 6 Jahren. In der Weite des Schlossgartens können die Masken abgenommen werden – allerdings nur, wenn die Situation es zulässt. Geschlossen bleiben vorerst noch alle Gebäude im Schlossgarten – die Gartenmoschee, das Badhaus, das Orangeriemuseum, das Handwerkermuseum, die Gartenkunstausstellung und die Obstwiese. Ebenfalls noch geschlossen bleiben die Innenräume von Schloss Schwetzingen. Aufgrund der Schließung der Gebäude im Garten wird der Eintrittspreis von 7€ auf 5 € (ermäßigt 2,50 €) reduziert.

Die Schlösser Heidelberg und Mannheim werden voraussichtlich am 12. Mai wieder geöffnet.
 
Schrittweise Öffnung der Mannheimer Stadtparks
Ab 6. Mai sind die Mannheimer Stadtparks wieder geöffnet. Im ersten Schritt öffnen Luisenpark und Herzogenriedpark nur für Inhaber einer Jahreskarte. Teilbereiche bleiben vorerst noch gesperrt und es gibt eine Besucherobergrenze. Besucher müssen die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln einhalten. Weitere wichtige Sonderregelung: Der Parkbesuch in beiden Parks ist nur bis 21 Uhr erlaubt. In den Luisenpark dürfen gleichzeitig maximal 4.500 Besucher rein. In den Herzogenriedpark 2.500.  Auf den entsprechenden Internetseiten www.luisenpark.de bzw. www.herzogenriedpark.de und auf Facebook können sich Besucher vorher informieren, wie voll der Park ist.
 
Kunsthalle wieder geöffnet
Die Kunsthalle Mannheim wird am 8. Mai wieder öffnen. Zunächst wird das Erdgeschoss eröffnet – weitere Teile folgen in den kommenden Wochen. Um die Hygienemaßnahmen einzuhalten, werden unter anderem alle Besucher gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
 
Zoo Heidelberg
Auch der Heidelberger Zoo öffnet am 6. Mai wieder. Allerdings: Nur eine begrenzte Anzahl an Besuchern darf gleichzeitig in den Zoo und der Zutritt ist nur mit Onlinereservierung möglich. Für den Zoobesuch gelten zudem besondere Hygiene- und Verhaltensregeln. Der Zoo Heidelberg appelliert eindringlich an die Besucher, sich an die Hygiene und Verhaltensregeln zu halten. Vor allem sollen alle Besucher den Abstand von 1,5 Metern einhalten. Alle müssen einen Mund-Nasenschutz tragen. Auf dem gesamten Gelände sind Mitarbeiter des Zoo Heidelberg unterwegs, um das Einhalten der Verhaltensregeln sicherzustellen. Tierhäuser, die Explo-Ausstellung und der Streichelzoo bleiben bis auf weiteres geschlossen. Es finden keine öffentlichen Tierfütterungen und Präsentationen statt. Es findet kein Bollerwagen-Verleih statt.

Wildparadies Tripsdrill
Besucher können in Cleebronn wieder im 47 ha großen Wildpark über 50 Tierarten zu entdecken. Walderlebnispfad, Barfußpfad und der große Abenteuerspielplatz haben geöffnet. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, können jedoch keine kommentierten Fütterungen und keine Flugvorführungen stattfinden. Auch der Innenbereich der Wildsau-Schenke bleibt noch geschlossen. Im Eingangs- und Ausgangsbereich vom Wildparadies sowie beim Außenverkauf herrscht eine Maskenpflicht für Personen ab 6 Jahren. Außerdem wird an die Besucher appelliert, im Wildparadies 1,5 bis 2 Meter Abstand voneinander zu halten. Der Erlebnispark Tripsdrill bleibt vorerst geschlossen.

Aufenthaltsverbote für Wasserturm, Paradeplatz, Alter Meßplatz, Neckarwiese Rheinterassen aufgehoben
Damit beliebte und stark frequentierte Flächen wie Rheinterrassen, Neckarwiesen oder Strandbad wieder grundsätzlich durch die Bevölkerung genutzt werden können, beschränkt sich die Stadt hier lediglich auf ein Grillverbot und ordnet auf allen öffentlichen Grünflächen im Stadtgebiet eine erweiterte Abstandsregelung von 8 Metern zu anderen Personen oder Gruppen an. Es dürfen jeweils nur zwei Personen zusammensitzen, außer sie sind aus einem Haushalt.
 
Maskenpflicht erweitert
Auf Basis der Erfahrung der letzten Tagen ordnet die Stadt Mannheim zudem das Tragen einer nicht-medizinischen Alltagsmaske oder einer vergleichbaren Mund-Nasen-Bedeckung in folgeden Fällen an: Beim Besuch der Wochenmärkte sowie im Bereich von Warteschlangen vor Verkaufsstellen des Einzelhandels, vor Gaststätten, Cafés, Eisdielen, vor sonstigen Verkaufsstellen, vor Poststellen, Abholdiensten und Ausgabestellen der Tafeln, vor Dienstleistungs- und Handwerksbetrieben und vor Verwaltungsgebäuden. Grund dafür ist, dass nicht immer die Abstandsregel eingehalten werden kann. Die Maske soll als zusätzlicher Schutz dienen.
 
Spielplätze Mannheim
Spielplätze dürfen ab Mittwoch wieder geöffnet sein. Kinder dürfen sich dort unter Aufsicht einer erwachsenen Begleitperson aufhalten. Maximal ein Kind pro 10 Quadratmeter darf dort spielen.
 
  
Baden

Der Karlsruher Schlossgarten hat schon seit 4. Mai wieder geöffnet, aufgrund seiner Bedeutung für den Fuß- und Radverkehr. Um abendliche Treffen zu vermeiden allerdings vorerst nur von 6 bis 19 Uhr.
 
Am Mittwoch (6. Mai) öffnen unter anderem folgende Einrichtungen:
 
Zoo Karlsruhe
Der Zoo ist vorerst nur für Dauerkartenbesitzer geöffnet und es dürfen sich maximal 2000 Besucher gleichzeitig im Zoo aufhalten. Im Einlassbereich und an den Kassen gilt die Maskenpflicht und Besucherleitsysteme an gut besuchten Punkten. Die Tierhäuser und das Exotenhaus bleiben noch geschlossen. Die Gondolettas sind derzeit auch außer Betrieb. Der Streichelzoo und die Australienanlage sind nur von außen zu sehen. Dafür sind die Spielplätze geöffnet und die Gastronomie bietet Speisen zum Mitnehmen an.
 
Städtische Galerie Karlsruhe
Zunächst ist nur das Erdgeschoss geöffnet. Ab Samstag dann auch die Obergeschosse. Es dürfen sich nicht mehr als 50 Personen gleichzeitig in den Ausstellungsräumen aufhalten. Zudem herrscht Maskenpflicht.

Stadtpark Lahr
Gerade noch rechtzeitig, um die leuchtenden Farben der Azaleen- und Rhododendronblüte zu genießen. Die ersten Rosen kommen in den nächsten Tagen zu Blüte und freuen sich auf die Besucher.
Hier gelten die üblichen Abstandsregeln und die Maskenpflicht an Kasse und Kiosk. Die Gesamtbesucherzahl ist auf 500 begrenzt. Je nach Andrang kann es zu einer Sperrung des Parks oder einzelner Attraktionen kommen.
 
Stadtmuseum Baden-Baden
Maximal 20 Besucher dürfen sich zeitgleich im Musem aufhalten. In jedem Raum nur zwei Besucher gleichzeitig. Kontaktoberflächen werden regelmäßig desinfiziert. Es herrscht Maskenpflicht.
 
Am 7. Mai öffnen die Außenanlagen des Botanischen Gartens in Karlsruhe
 
Am 10. Mai startet das Schwarzwälder Freilichtmuseum Gutach mit sechs Wochen Verspätung in die Saison. Die historischen Gebäude sind geöffnet und können unter Einhaltung der Abstandsregeln und mit Maske besichtigt werden. Im Außengelände dürfen sich die Gäste frei bewegen und auch die Tiere besuchen. Maximal 1000 Besucher dürfen sich gleichzeitig auf dem sieben Hektar großen Gelände aufhalten.
 
Erst am 11. Mai öffnen in Karlsruhe das Badische Landesumseum, das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) und das Naturkundemuseum. Hier gelten jeweils die Maskenpflicht, Hygieneregeln sowie Regelungen der Besucherströme.
 
Noch nicht wieder öffnen kann der Wildpark Pforzheim. Denn anders als in normalen Zoos ist das Gelände dort ohne Eintritt frei zugänglich. Die Stadt befürchtet einen zu großen Andrang. Sie arbeitet an einem Konzept u.a. mit Bauzäunen, um das Gelände einzugrenzen. Im Moment ist eine Wiedereröffnung aber noch nicht absehbar.
 

Südbaden

Der Mundenhof in Freiburg und auch der Schwarwaldzoo in Waldkirch machen am Mittwoch, 6. Mai, wieder auf. Am Freitag, 8. Mai, folgen der Steinwasen Park in Oberried und der Tierpark Tatzmania in Löffingen.
 
Schwarzwaldzoo Waldkirch
Man freue sich sehr auf die Wiedereröffnung, denn man habe monatliche Fixkosten von monatlich 25 000 Euro, so der erste Vorsitzende vom Freundeskreis Schwarzwaldzoo, Ralf Volk.
Um den Gästen den Besuch einfach zu machen, habe man Beschilderungen angebracht und Wege, die zu klein gesperrt, so Volk. Denn der 2-Meter-Abstand zu anderen müsse eingehalten werden. Nicht mehr möglich sei allerdings, an Fütterungsrunden teilzunehmen. Auch das Streichelgehege sei tabu. Masken werden empfohlen, seien aber keine Pflicht. Bollerwagen können nicht genutzt werden, so Volk. Wenn zuviele Besucher kommen, müsse der Zoo kurzfristig geschlossen werden. Aber er ist zuversichtlich, dass alles gut funktioniert. Und: die Besucher dürfen sich auf tierischen Nachwuchs freuen- unter anderem auf junge Schafen, Ziegen und vier Minischweine.
 
Steinwasen Park in Oberried und Tierpark Tatzmania in Löffingen
Am Freitag werden nur die Tierparks auf den jeweiligen Geländen eröffnet. Fahrgeschäfte bleiben zu, teilte die Leitung der beiden Parks mit. Zum Essen gebe es "Imbiss to go". Zu den einzelnen Regeln für die Besucher könne man erst morgen Stellung nehmen.
 
Vogelpark Steinen
Er bleibt noch geschlossen. Man sei wegen der Regeln des Infektionsschuztes noch in Kontakt mit dem zuständigem Ordnungsamt. Man werde den Termin der Wiedereröffnung auf der Startseite der Homepage rechtzeitig bekannt geben.

Mundenhof Freiburg
Ist wieder geöffnet. Damit die Abstandsregeln eingehalten werden können, wird die Anzahl gleichzeitiger Besuche durch Eingangskontrollen auf 2.000 begrenzt.
Es gibt nur noch zwei Eingänge: am Eingangsgebäude beim ZMF-Areal und am Spendenaffen. Weitere Zugänge werden vorerst mit Absperrgittern dicht gemacht. An Wochenenden ist der Mundenhof bis auf weiteres nur zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar. Die Parkplätze werden an den Wochenenden geschlossen und nur für Fahrzeuge mit Behindertenparkberechtigung freigegeben.
In der Hofwirtschaft gibt es vorerst nur Speisen, Erfrischungen und Eis „to go".
 

Anzeige