Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesundheit

Angehörige im Interview: Oliver

Anzeige

"Wenn sie einen schlechten Moment hatte, hatte ich einen besseren und umgekehrt."

​Erkrankt ein geliebter Mensch an Krebs ist plötzlich alles anders. Nicht nur beim diesem, auch bei Angehörigen löst die Diagnose einen Schock aus. Ängste und Sorgen machen sich breit. Wie geht es weiter? Was kommt auf uns zu? Schaffe ich das? Und vor allem: Wie kann ich dem Kranken helfen? Oft ist es nicht leicht, mit dieser Hilflosigkeit klarzukommen. Trotzdem ist es als Angehöriger mehr als wichtig, für die betroffene Person da zu sein und Kraft zu spenden.

Anzeige

Für seine Frau Jacqueline war Oliver eine große Stütze. Die Krankheit hat beide nur noch enger zusammengeschweißt.

Angehörige im Interview: Oliver | #GemeinsamGegenBrustkrebs, von kbaumann

Damals rief Jacqueline ihn direkt nach ihrer Diagnose an. Oliver war noch auf der Arbeit und natürlich zu tiefst geschockt. Sofort hatte er einen Film im Kopf, was damals in Jacquelines Familie war. Ihre Tante starb nämlich einige Jahre vorher an Krebs.

Hoffentlich endet das nicht auch so. Wie geht es weiter? Wie wird es in Zukunft sein?

 
All das schwirrte in diesem Moment in seinem Kopf herum. Denn keiner weiß, wie es weiter geht, ob alles jemals so sein wird wie es einmal war.

Oliver war eine große Unterstützung für seine Frau. Während sie im Krankenhaus war, besuchte er sie so oft es ging, lenkte sie ab, indem er von seinem Alltag erzählte. Zu Hause kümmerte er sich um den Haushalt und die Katzen.
Am Anfang war er es, der pessimistisch war. Jacqueline musste ihm sagen, dass alles wieder gut wird.

Wenn sie einen schlechten Moment hatte, hatte ich einen besseren und umgekehrt.

 
Er schenkte ihr Konzertbesuche, Wochenendausflüge und andere Unternehmungen. All das hat die beiden in der schweren Zeit nur noch mehr zusammengeschweißt. Heute wissen sie jeden Tag zu schätzen.

Im Interview spricht Oliver darüber, wie es ist, als Angehöriger mit der Krankheit konfrontiert zu werden, wie genau er eine so große Stütze für seine Frau war und vor allem, was er anderen Angehörigen raten kann.

Anzeige