Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

​Kaffee - der Orangenhaut-Killer

Anzeige

Koffein kann mehr als nur wach machen!

Achtzig bis neunzig Prozent aller Frauen werden sie früher oder später an ihrem Körper finden: Die Cellulite. Eine hormonell bedingte Bindegewebsschwäche, die für Dellen und Polster an Stellen wie Beinen und Po verantwortlich ist. Dem kannst du mit Kaffee entgegenwirken!

Anzeige

Koffein ist nicht nur morgens ein Wundermittel, um wach in den Tag zu starten, sondern kann auch ein Unterstützer in der Anti-Orangenhaut-Behandlung sein. Natürlich sind viel Sport und eine gesunde Ernährung das A und O, um gute Ergebnisse zu erreichen. Trotzdem steckt viel mehr in einer kleinen Kaffeebohne, als man vermuten würde.

Das in den Kaffeebohnen enthaltende Koffein wirkt durchblutungsfördernd und entwässert. Dies trägt zu einer nachhaltigen Straffung der Haut bzw. des Bindegewebes bei. Zudem wird durch die stimulierende Wirkung Fett abgebaut und der Körper entschlackt.
 

Heutzutage enthalten viele besonders teure Cremes und Peelings Koffein. Jedoch kannst du ein solches Peeling ganz einfach und kostengünstig zu Hause machen.

Dazu vermischst du drei Esslöffel Olivenöl mit frischem Kaffeepulver oder übrig gebliebenen Kaffeesatz aus bereits gekochtem Kaffee. Das frische Pulver hat zum Vorteil, dass der Peeling-Effekt stärker ist. Das Olivenöl bindet nicht nur den Kaffee, sondern nährt und pflegt zusätzlich noch die Haut.

Das Peeling massierst du nach dem Duschen mit kräftigen, kreisenden Bewegungen auf die betroffenen Stellen, lässt es etwas einwirken und duscht es dann wieder mit kaltem Wasser ab. Außerdem sind Wechselduschen (abwechselnd warmes und kaltes Wasser) bei Cellulite ebenfalls hilfreich. Um ein strafferes Gefühl zu erlangen, solltest du dies zwei Mal pro Woche, ungefähr einen Monat lang machen. Bei Bedarf kannst du auch verlängern.

Als zusätzlichen Tipp: Die Dusche oder Badewanne nach der Anwendung direkt abspülen, da sonst Flecken zurückbleiben könnten. Falls es für die Handinnenflächen durch die Grobkörnigkeit unangenehm wird, kannst du ganz einfach (Einweg-)Handschuhe anziehen.

Anzeige