Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesundheit

​Bevor der Körper kollabiert: Symptome von Sonnenstich & Hitzschlag schnell erkennen!

Anzeige

Wenn das Wetter wärmer wird, leiden viele an Kopfschmerzen – nicht immer ist es harmlos!

Typische Symptome stellen sich oft erst Stunden nach dem Sonnenbad ein. Daher ist der Sonnenstich oder im schlimmsten Fall der Hitzschlag so gefährlich!

Anzeige

Nicht die UV-Strahlen verursachen bei einem Sonnenstich oder Hitzschlag unangenehme Beschwerden, sondern die hohen Temperaturen. Anfangs kann das unser Körper noch durch Schwitzen ausgleichen. Sitzen wir allerdings zu lange in der Hitze, gerät unser natürliches Kühlsystem aus dem Takt. 

Kinder und Glatzköpfige

Eine lange und direkte Sonneneinstrahlung auf dem ungeschützten Kopf führt zur Reizung der Hirnhaut. Dabei sind vor allem Säuglinge und Kleinkinder mit nur dünn oder gar nicht behaarten Köpfen extrem gefährdet. Bei ihnen kommen durch die dünne Schädeldecke und die Knochenlücke am kindlichen Schädel, die Fontanelle, die Strahlen besonders leicht zur Hirnhaut. Aber auch Erwachsene mit einer Glatze oder geringer Haardichte reagieren empfindlicher auf die Sonneneinstrahlung.
Allerdings heißt das nicht, dass dichtes Haar vor einem Sonnenstich schützen kann: Eine Überhitzung und somit ein Hitzschlag kann jedem drohen, besonders Menschen mit einem schwachen Kreislauf! 

Symptome können erst spät auftreten

Bei einem Sonnenstich können die entsprechenden Symptome erst sehr viel später auftreten. In der Regel sind Kopf und Nacken deutlich gerötet, während der restliche Körper optisch unverändert bleibt. Daher sind auch Nacken- und Kopfschmerzen häufige Begleiterscheinungen. 
Ebenfalls beklagen sich Betroffene häufig über Schwindel, Erschöpfung, Unruhe und Übelkeit bis hin zum Erbrechen. 
Bei einem Verdacht auf einen Sonnenstich ist das Fieberthermometer leider nutzlos, da die Körpertemperatur häufig unverändert bleibt. Dennoch kann hohes Fieber, welches plötzlich nach einem längeren Sonnenbad auftritt dennoch ein Beweis für einen Sonnenstich sein.

Sonnenstich dauert mehrere Tage

Die Dauer und der Verlauf eines Sonnenstichs variiert von Mensch zu Mensch. Bei den einen klingen die Symptome innerhalb weniger Stunden ab, andere hingegen leiden bis zu zwei Tage lang unter den Beschwerden. Erwachsene erholen sich meistens schneller als Jüngere. Folgeschäden gibt es in der Regel keine. 

Anzeichen sofort erkennen

Ein Hitzschlag ist die schwerere Form eines Sonnenstichs, seine Steigerung sozusagen. Bleibt er unbehandelt, kann es tödlich enden. Gerade Nieren und Gehirn können hier geschädigt werden. 
Die Symptome treten oft sehr plötzlich auf und nicht, wie beim Sonnenstich, erst nach mehreren Stunden. Neben den typischen Anzeichen von einem Sonnenstich, haben Betroffene am ganzen Körper stark gerötete und trockene Haut.
Die Körpertemperatur kann beim Hitzschlag innerhalb kürzester Zeit auf 40 Grad und höher steigen, was gerade für einen eh schon von der Hitze geschwächten Kreislauf von Kindern und Babys und besonders älteren Menschen lebensbedrohlich ist. Ein hoher Puls und ein niedriger Blutdruck sind typische Begleiterscheinungen. Auch Halluzinationen, Bewusstseinsstörungen und Krämpfe können solche Nebenwirkungen sein. 

Aber nicht nur Babys und Keinkinder sind gefährdet. Auch unsere vierbeinigen Freunde können - gerade mit dickem Fell - leicht einen Hitzschlag erleiden. Wie wir mit einem Hitzschlag beim Tier umgehen, erfahrt ihr hier.

Was ist jetzt zu tun?

Die erste Maßnahme bei Verdacht auf Hitzschlag ist die Kühlung. Dafür eignet sich ein nasses Bettlaken in das man den betroffenen Einwickelt oder auch eine Badewanne mit kalten Wasser. 
Von einer eiskalten Dusche sollte man sich auf jeden Fall fernhalten! Diese kann im Extremfall zur Bewusstlosigkeit oder zu Krampfanfällen führen. Auch das Lagern im Schatten oder das Zufächeln von Luft kann als erste Maßnahme Abhilfe schaffen. Wichtig ist, dass Kopf und Oberkörper leicht angehoben sind. 
Ebenfalls muss der Betroffene auseichend und viel Flüssigkeit zu sich nehmen, denn beim Hitzschlag kommt es zu einem enormen Flüssigkeits- und Mineralsalzverlust. 
Ist der Betroffene apathisch oder wird sogar bewusstlos, muss umgehend der Notarzt gerufen oder ein Krankenhaus aufgesucht werden! 

Sport kann gefährlich werden

Durch das viele Schwitzen im Sommer benötigt unser Körper mehr Flüssigkeit. Daher sind viele auf den ersten Blick als Sonnenstich zu bezeichnende Probleme wie Schwindel, Übelkeit und Kopfschmerzen häufig auch nur die ersten Anzeichen für Flüssigkeitsmangel. 
Klar ist, dass auch körperliche Anstrengung unserem Körper Flüssigkeit entzieht. Allerdings kann diese auch die Temperaturregulation in unserem Körper völlig zum Erliegen bringen. Daher sind Menschen, die trotz brütender Hitze Sport treiben, besonders gefährdet. 
Besonders der Schweiß auf unserer Haut und die Bewegung in der Sonne begünstigen einen möglichen Sonnenstich oder sogar Hitzschlag. 

Was kann ich vorbeugend tun? 

Damit es gar nicht erst zu einem Sonnenstich oder Hitzschlag kommt, lautet die Regel Nummer eins: Trinken, Trinken, Trinken! 
Zwei bis drei Liter am Tag sollten es mindestens sein, besser noch etwas mehr und am besten Mineralwasser. Wem das nicht so schmeckt, der kann auch zu Fruchtschorlen oder kalten Kräutertees greifen. Hauptsache ist, dass Flüssigkeit und Mineralstoffe zu sich genommen werden. Wichtig ist hierbei auch, dass bereits getrunken wird, bevor der Durst auftritt. 

Was ihr gegen eine Dehydrierung tun könnt und woran ihr sie erkennt, erfahrt ihr außerdem hier.
 
Kaffee und alkoholische Getränke sollten an heißen Tagen gemieden werden, da sie dem Körper noch mehr Flüssigkeit entziehen, ihn noch mehr arbeiten lassen und Kreislaufprobleme verursachen können. Dies ist besonders während der Mittagsschicht zu beachten! 
Eine fiese Falle: Eisgekühlte Getränke. Sie mögen verlockend klingen, täuschen dem Körper allerdings die Kälte nur vor, wodurch dieser sich erwärmt. Die Folge: Noch mehr schwitzen! 
Wer auf die tägliche Bewegung dennoch nicht verzichten will, sollte die Sporteinheit bestenfalls auf die kühleren Morgen- oder Abendstunden verlegen.

Der Sonne entfliehen

Kinder und Babys, aber auch Erwachsene, sollten immer ihren Kopf vor der starken Sonneneinstrahlung schützen. Ideal hierfür sind helle Sonnenhüte und auch Sonnenschirme. Die Kleinen sollten möglichst ein T-Shirt tragen und im Schatten spielen. 
Sonnenanbeter sollten gerade Mittags, wenn die Sonne am höchsten steht, die direkte Sonneneinstrahlung nur über einen kurzen Zeitraum genießen und regelmäßig Pausen im Schatten einlegen.

Anzeige