Gesundheit

Dr. Schelble zu Symptomen, Diagnose und Behandlungen von Brustkrebs

Anzeige

Chefarzt der Gynäkologie im Interview

Die häufigste Krebserkrankung bei Frauen ist Brustkrebs. In Deutschland erhalten pro Jahr 71.000 Menschen die Diagnose. Das bedeutet: Jede achte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Chefarzt der Gynäkologie, Dr. Edgar Schelble vom zertifizierten Brustzentrum der SRH Klinik in Sigmaringen, hat mit uns darüber gesprochen.

Anzeige

Nach der Diagnose kommt erst der Schock. Es gibt viele Fragen, und noch mehr Fachbegriffe, mit denen man sich erst einmal auseinandersetzen muss. Dr. Edgar Schelble, Chefarzt der Gynäkologie im SRH Krankenhaus in Sigmaringen, hat mit uns im Interview über eine Vielzahl an Themen in Bezug auf Brustkrebs gesprochen.

Experten im Interview: Dr. Edgar Schelble (SRH Brustkrebszentrum Sigmaringen), von kbaumann

Dr. Schelble klärt über Anzeichen von Brustkrebs und darauffolgende  Untersuchungen auf, die bei Verdacht auf die Krankheit vorgenommen werden. Was den Mitarbeitern des zertifizierten Brustzentrums besonders wichtig sei, ist eine ausführliche Beratung ihrer Patientinnen, um sie sowohl medizinischen, als auch psychologisch zu unterstützen.

Unser Ziel ist es, innerhalb 48 Stunden eine Diagnose auszusprechen, denn die Frauen sind verständlicherweise sehr beunruhigt in dieser Situation. Alle im Team sind sehr bemüht möglichst schnell Klarheit zu schaffen.

Das komplette Team des zertifizierten Brustzentrums trifft sich regelmäßig, um jeden Patientenfall und den bestmöglichen Ablauf einer Behandlung zu besprechen. Er betont auch, dass die letztendliche Entscheidung immer bei den betroffenen Frauen liege.

„Brustkrebs ist nicht gleich Brustkrebs.“

Dr. Schelble erklärt auch die verschiedenen Arten von Brustkrebs und wie die unterschiedlichen Behandlungsformen aussehen können. Darunter fallen beispielsweise Chemotherapie, Anti-Hormontherapie, Strahlentherapie oder die operative Behandlung.

Im Interview spricht Dr. Schelble außerdem über potenzielle negative Einflüsse für ein erhöhtes Brustkrebsrisiko, sowie die Möglichkeiten des Gentests.

Das Brustzentrum der SRH Klinik Sigmaringen
In dem seit 2006 zertifzierten Brustzentrum steht die Patientin im Mittelpunkt ihrer Bemühungen. Pro Jahr werden ca. 300 Tumoroperationen durchgeführt, wobei in ca. 85% der Fälle eine brusterhaltende Technik umgesetzt werden kann. Möglich sind diese Erfolgsquoten aufgrund des Einsatzes eines erfahrenen Teams aus Gynäkologen, Onkologen, Radiologen, Pathologen und Strahlentherapeuten. Zusätzlich begleiten Psychoonkologen, Physiotherapeuten, Sozialarbeiter und Seelsorger den Behandlungsweg. Auch die Angehörigen finden Unterstützung. Ambulant nehmen über 2000 Patientinnen die Angebote in der Mammadiagnostik und Tumornachsorge des Zentrums wahr.

Anzeige